Mehr zur Idee

Ziele
Wie kann ich an der Initiative teilnehmen?
Eintragung von Beispielen
Wer die Karte bereits integriert oder verlinkt hat
Video
Besuchen Sie unsere Facebook-Seite, schreiben Sie einen Facebook-Post zur Initiatie, oder zeigen Sie Ihre Unterstützung mit einem 'Like' auf Facebook.
Besuchen sie unsere Twitter-Seite, schreiben Sie einen Tweet zur Initiative, oder folgen Sie uns auf Twitter.
Flyer
Smartphone-Versionen
Kontaktieren Sie uns
Unterstützung
Was bekannte Persönlichkeiten zu repowermap.org sagen


Ziele
repowermap.org ist eine gemeinnützige Initiative zur Förderung der erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz durch das Sichtbarmachen lokaler Praxisbeispiele und weiterer lokaler Informationen in der Nähe jedes Einzelnen. Dazu entwickelt ein breites Netzwerk von Organisationen, Gemeinden, Regionen und weiteren Energieakteuren eine gemeinsame interaktive Übersichtskarte. Die Idee der Initiative ist, durch das Sichtbarmachen von Praxisbeispielen in der eigenen Region, der eigenen Stadt oder der eigenen Nachbarschaft Menschen zu motivieren, erneuerbare Energien und Energieeffizienzmassnahmen zu nutzen. Die auf der Karte dargestellten Informationen sollen zudem zum Informationsaustausch und der Verbreitung innovativer Technologien beigetragen, auf lokaler Ebene und über Grenzen hinweg.

Handeln Sie lokal für den Klimaschutz und tragen Sie Ihr Beispiel auf repowermap.org ein. Durch das Eintragen Ihres Beispiels inspirieren Sie andere Leute, ebenfalls aktiv zu werden, um erneuerbare Energien zu nutzen oder energieeffizient zu bauen. Zudem tragen Sie so zum Erfahrungsaustausch bei.

Von 2012 bis 2014 wurde die Initiative durch die Europäische Union im Rahmen des Intelligent Energy Europe Programms unterstützt, als Initiative zur Förderung der erneuerbaren Energien und der Enegieeffizienz durch Sensibilisierung und Erfahrungsaustausch. Im Rahmen des EU-Projekts wurden mehr als 40'000 konkrete Praxisbeispiele für die Nutzung erneuerbarer Energien und für Energieeffizienz zusammenzutragen. Besonders viele Praxisbeispiele sind im Rahmen dieses Projekts bisher in den Ländern Österreich, Belgien, Bulgarien, Finnland, Frankreich, Deutschland, Italien, Liechtenstein, Slovakei und Polen zusammengetragen worden, da auf diese Länder zunächst ein Fokus gelegt wurde. Weitere Informationen zu den Zielen und den Ergebnissen zum Aufbau der Initiative im Rahmen des Intelligent Energy Europe Programms sind hier zu finden. Basierend auf den Ergebnissen wird die Initiative in diesen Ländern weitergeführt und auf mehr und mehr Länder erweitert.

Seit 2011 fördert die Initiative auch die Nutzung erneuerbarer Energien in Entwicklungsländern, durch die Vermittlung von Know-How-Austausch und Capacity Building, insbesondere in Zentralamerika und Westafrika. Dies erfolgt dank finanzieller Unterstützung der Umweltalumni der ETH Zürich, der Schweizerischen Eidgenossenschaft im Rahmen des REPIC Programms, des Lotteriefonds des Kantons Bern und seit 2013 durch den ECOWAS Renewable Energy Fund.

Die Initiative wurde 2008 in Bern vom gemeinnützigen Verein repowermap.org gegründet; der Verein ist auf den Aufbau und die langfristige Weiterführung dieser Karteninitiative fokussiert. Im Jahr 2010 wurde in Liechtenstein der gemeinnützige Verein repowermap.eu gegründet, um in Zusammenarbeit mit einem Netzwerk von europäischen Partnern in weiteren europäischen Ländern die Initiative auszubauen. Von Beginn an stand die Idee im Zentrum, mit dieser Karteninitiative und der dadurch ausgelösten Förderung der erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Wie kann ich an der Initiative teilnehmen?
Die Vision der Initiative, erneuerbare Energien und Energieeffizienz zu fördern, indem lokale Beispiele in der Nähe jeder Person sichtbar gemacht werden, ist eine grosse langfristige Herausforderung. Mit Ihrer Unterstützung, kommen wir diesem Ziel nähe, indem wir alle zusammenarbeiten.

So können Sie mitmachen

Als Einzelperson:
  • Haben Sie eine Anlage zur Nutzung erneuerbarer Energien installiert? Oder haben Sie ein energieefffizientes Gebäude erstellt? Machen Sie Ihre ANlage oder Ihr Gebäude sichtbar auf der Karte!, um andere Menschen in Ihrer Nachbarschaft zu inspirieren. Berichten Sie über Ihre Erfahrungen und helfen Sie ihnen, aktiv zu werden.
  • Machen Sie die Initiatife bekannt auf Twitter oder Facebook.
  • Sprechen Sie über die Initiative mit Kollegen, Freunden, ... Schreiben Sie einen Artikel in einem Blog, in einem Newsletter, auf einer Webseite, ... Senden Sie den Flyer an Freunde oder Kollegen, die sich eventuell für die Initiative interessieren.
  • Laden Sie die Smartphone-App herunter und zeigen Sie sie Kollegen und Freunden.

Als Organisation:
  • Integrieren Sie eine angepasste Karte in Ihre Webseite! Sie können eine Reihe von Filtereinstellungen wählen, um sie Ihren Bedürfnissen anzupassen, wie etwa Startansicht, Technologien, Kategorien, oder auch auf Anfrage spezielle Filter.
  • Wenn Sie möchten, können Sie auch ein Eingabeformular erhalten, damit Besucher Ihrer Webseite direkt über Ihre Webseite Informationen auf der Karte eintragen können.
  • Fügen Sie auf der Karte Ihre energiebezogenen Veranstaltungen hinzu.

Als Gemeinde oder Region:
Als Unternehmen:
Als Stiftung oder andere Förderinstitution:
  • Für die Weiterführung der Initiative und zur Ausweitung auf weitere Länder suchen wir Unterstützungsmöglichkeiten und Möglichkeiten für Partnershaften. Bitte zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.

Als News-Portal:
Als erfahrener Benutzer / als erfahrene Benutzerin der repowermap.org Initiative:
  • Sie können womöglich ein regionaler Administrator werden, der in einem bestimmten Gebiet die Einträge auf der Karte überwacht.

Eintragung von Beispielen
Haben Sie bereits Erfahrungen mit erneuerbaren Energien oder einem energieeffizienten Gebäude? Tragen Sie Ihre Beispiele auf der Karte ein und helfen Sie so, andere für die Nutzung dieser Technologien zu motivieren. Jedes Beispiel zählt!

Indem Sie eine Anlage oder ein Gebäude auf der Karte sichtbar machen, vervielfachen Sie dessen Nutzen: Abgesehen davon, dass es sich dabei um eine kluge Lösung und um einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz für sich selbst handelt, wird damit jede Anlage und jedes Gebäude auch zur Inspirationsquelle für weitere Menschen in der Nähe.

Anlagen und Gebäude könenn auf der Karte interaktiv auf der Startseite hinzugefügt werden..

Wer die Karte bereits integriert oder verlinkt hat
Die Karte von repowermap.org kann leicht auch in die Websites von anderen Organisationen und Unternehmen integriert werden. Eine solche gemeinsame Karte schafft bedeutende Synergien für die an dieser Initiative beteiligten Organisationen und Unternehmen. Die eingetragenen Beispiele und weiteren lokalen Informationen werden so noch bekannter gemacht und damit mehr Leute zur Nutzung von erneuerbaren Energien und Energieeffizienz motiviert. Für integrierte Karten können spezielle Filter und Startansichten festgelegt werden, um zum Beispiel nur eine bestimmte Region oder nur eine bestimmte Auswahl von Referenzanlagen zu zeigen.

Integrieren auch Sie die Karte gratis in Ihre Homepage! So sind Sie bei dieser Initiative dabei. Kontaktieren Sie uns, wir sind Ihnen gerne behilflich.


Hier sind einige Beispiele, wo die Karte bereits integriert ist: Und hier einige Beispiele, wo die Karte verlinkt ist:
Video
Hören Sie mehr zur Initiative in diesem Video aus Italien:




Besuchen Sie unsere Facebook-Seite, schreiben Sie einen Facebook-Post zur Initiatie, oder zeigen Sie Ihre Unterstützung mit einem 'Like' auf Facebook.

repowermap.org on Facebook

Besuchen sie unsere Twitter-Seite, schreiben Sie einen Tweet zur Initiative, oder folgen Sie uns auf Twitter.

repowermap.org on Twitter

Flyer
Der Flyer ist in den folgenden Sprachen verfügbar:
Für ausgewählte Sprachen, können Sie auch einen eigenen Flyer erstellen mit Ihrem eigenen Logo!

Smartphone-Versionen

Laden Sie die Smartphone-Version für iOS oder Android herunter, um die Energiewende mit Ihrem Smartphone sichtbar zu machen!

Smartphone versions

Kontaktieren Sie uns
Haben Sie Fragen, Verbesserungsvorschläge oder andere Rückmeldungen? Wir freuen uns, von Ihnen zu hören. Kontaktieren Sie eine der Ansprechpersonen in Ihrem Land.

Für allgemeine Fragen, Verbesserungsvorschläge oder andere Rückmeldungen können Sie uns über die folgende e-mail-Adresse kontaktieren:


Unterstützung
Partnerschaften

Viele internationale, nationale, regionale oder lokale Organisationen, Behörden, Institutionen und Unternehmen, die erneuerbare Energien und Energieeffizienz fördern wollen, sind bereits an der repowermap.org Intiative beteiligt. Bitte zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, wenn Sie ebenfalls bei dieser Initiative dabei sein möchten.



Freiwilligenarbeit

Sind Sie daran interessiert, in Ihrer Region oder Ihrem Land eine aktive Rolle bei der repowermap.org Initiative zu übernehmen? Bitte zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, wenn Sie die Initiative als Freiwillige oder als Freiwilliger unterstützen möchten.



Spenden

Als gemeinnützige Initiative ist die repowermap.org Initiative auf Spenden und Unterstützungsbeiträge angewiesen. Bitte zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, wenn Sie unsere Initiative mit einer Spende unterstützen möchten.



Unterstützungsbeiträge und Gönner

Die repowermap.org Initiative wird durch die finanzielle Unterstützung von folgenden Geldgebern und Gönnern ermöglicht. Vielen Dank!

In Europa wird das Projekt vor allem durch die Europäische Union im Rahmen des Intelligent Energy Europe Programms unterstützt.


Supported by Intelligent Energy Europe


Um diese Initiative in Zentralamerika aufzubauen und dadurch den Know-How Transfer und die nachhaltige Entwicklung zu fördern, wird die Initiative finanziell unterstützt durch die ETH Umweltalumni, die Schweizerische Eidgenossenschaft und deren Interdepartementale Plattform zur Förderung der erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz in der internationalen Zusammenarbeit, sowie durch den Lotteriefonds des Kantons Bern.

ETH Umweltalumni REPIC BUND Lotteriefonds Kanton Bern



To develop this initiative in West Africa, the major benefactor is the Ecowas Renewable Energy Fund.

ECOWAS Regional Centre for Renewable Energy and Energy Efficiency (ECREEE)


Was bekannte Persönlichkeiten zu repowermap.org sagen


Simone Niggli-Luder

"Ich finde das Projekt repowermap.org sehr interessant, denn nur durch konkrete Beispiele werden die Leute auch wirklich angesprochen!"

Simone Niggli-Luder, was 23 times world champion in orienteering, best orienteering athlete of all times; her plus-energy building produces more energy with photovoltaics than the the building's energy need.

Renate Schubert

"repowermap.org visualizes the diffusion of renewable energies and those interested in setting up a new generation unit can find examples in their neighbourhood. This is an important precondition for a future with renewable energies."

Renate Schubert, Professor for Economics, ETH Zurich; Head of institute, Institute for Environmental Decisions (IED), ETH Zurich; Member of the German Advisory Council on Global Change (WBGU)

Evi Allemann

'repowermap.org macht sichtbar, wie gross das Potenzial für eine Energie-Zukunft mit Erneuerbaren und höherer Energieeffizienz ist.'

Evi Allemann, Nationalrätin

Bernard Matthey

« Donner envie de s’équiper d’une installation solaire thermique ou photovoltaïque en respectant le paysage et l’architecture. Une tâche que repowermap.org s’efforce de mener à bien et que l’on doit encourager. »

Bernard Matthey, fondateur de Swissolar, ancien député, président de la commune de Rochefort – NE

Lorenzo Bigagli

"Penso che una mappa interattiva online, sia il modo migliore per far conoscere la realtà e mobilitare la cittadinanza, anche sui temi dell'energia. La gente deve capire che fa parte di un territorio e una mappa fa più di cento discorsi. La stessa etimologia di ambiente significa quello che ci sta d'intorno... bravi!"

Lorenzo Bigagli, researcher at the National Research Council of Italy (CNR) - Geospatial services, Information Technology department.

Roger Nordmann

'repowermap.org zeigt die grosse Stärke der erneuerbaren Energien: sie sind dezentral und so ungefährlich, dass man sie dort erntet, wo die Menschen sie brauchen.'

Roger Nordmann, Nationalrat, Präsident von Swissolar









Supported by Intelligent Energy Europe